Stop watching us? Veto!

Bergpfirsiche, Pesto, Milch, Sprudel und Sangria - wir sind zufriedenKeine Ahnung, was in der Heimat so los ist. Die tagesschau App meldet, dass der britische Thronfolger interessanterweise nach meinem Großvater benannt wurde. Außerdem tritt Platzeck demnächst zurück, die deutschen Fußball-Frauen sind Europameister (Das verdient sogar zu Recht eine Eilmeldung!!!!) und es gab da eine Stop-watching-us-Demo in Berlin.

Letzteres ist interessant, aber leider völlig fehlgeleitet Das bewegt uns auch im Urlaub. Wir brauchen viel mehr Beobachtung. Das wäre gesund und konjunkturanregend und… zukunftweisend.

Wir haben das heute beim mittäglichen Frühstück ausdiskutiert. Der Kühlschrank müsste intelligent seinen Warenein- und -ausgang protokollieren und daraus gleich eine Einkaufsliste generieren. Okay, das ist jetzt nicht neu, aber warte mal!

Diese Einkaufsliste ist vernetzt (Ohweh, Datenschützer weghören…) mit dem letzten ärtzlichen Check-up oder besser mit dem, was die Krankenkasse (Stichwort: Bonusprogramm) daraus macht. Sprich: Hast du zu hohe Cholesterinwerte gibt es keine Chips, nur mageres Fleisch, salzarme Produkte, etc. Hast du Eisenmangel, darfst du dich über viel Leber, Petersilie, Hirseflocken und Steaks auf deinem Einkaufzettel freuen. Dafür gibt es keine Milch mehr zum Frühstücksmüsli.

Wenn du jetzt denkst, den Einkaufszettel kannst du dann ja nach gusto redigieren, dann täuscht du dich. Der wird natürlich vollautomatisch an den Lieferservice übermittelst, mit dem du einen Vertrag hast. Bist du also übergewichtig, findest du demnächst eine vitaminreiche Biokiste mit viel Obst, Gemüse, Knäckebrot und leckeren vegetarischen Brotaufstrichen vor deiner Haustür. Ich möchte zugern dein Gesicht dabei sehen 😀

Natürlich kann man auch mit schlechten Werten etwas tun, um an sein Junkfood zu kommen. Man kann zum Beispiel Sport treiben. Das wiederum wird von einem Computer am Handgelenk (so eine Art Pulsuhr) gemessen und man kann sich dann entscheiden, ob man dafür lieber weniger Krankenkassenbeitrag zahlt oder mehr Schokolade und Bier bekommt. Menschen mit perfekten Werten haben natürlich gewonnen, sie dürfen ernährungsmäßig auf ihnen herumtrampeln, so viel sie wollen.

Ja, und daraus entstehen dann ganz neue Beschäftigungsmodelle. Z.B. der Schwarzjogger, den du engagieren kannst, damit er mit deiner Pulsuhr drei Mal die Woche joggt, damit du dir wieder den eh schon überhängenden Wanst bei den Burgerbratern vollschlagen kannst.

Ausnahmsweise sind sich die private und die gesetzliche Krankenkasse bei all diesen Maßnahmen auch mal einig. Nur die Datenschützer sind dagegen. Werden wahrscheinlich von Nestlé gesponsert…

Advertisements

4 Antworten zu “Stop watching us? Veto!

  1. Schwarzjogger ist nicht. Schließlich ist die digitale Waage, die auch das Körperfett misst, ebenso Bestandteil der Überwachung. Wer fett wird kriegt gar nichts mehr.
    Am einfachsten wäre es natürlich alle zu Harz-IV-lern , also durch den zu machen. Das hilft die Linie zu halten.
    Überwachung? Wer sollte sich davor fürchten, wenn er nichts zu verbergen hat, nicht mal Pfunde?

    • Ja, aber es sind doch (hierzulande) meist die Armen, die dicker und kranker sind und eher sterben…
      Das mit der Körperfettwaage ist natürlich richtig und wird in die Überwachung mit einbezogen!!! 😀

    • Nur nicht in Kombination mit eisenhaltigen Getreide. Das in der Milch enthaltene Phosphor verhindert die Eisenaufnahme…. Dafür lieber frische Früchte. Das Vitamin C befördert die Aufnahme 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s